Fachakademie für Sozialpädagogik

Im Lehrplan für die Fachakademie für Sozialpädagogik des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus für das 1. und 2. Studienjahr ist als oberstes Lernziel die Befähigung der Studierenden zu einem selbständigen Tätig werden in Tageseinrichtungen für Kinder und Jugendliche, in Einrichtungen der Jugendhilfe und Jugendarbeit sowie in anderen sozialpädagogischen Bereichen als Erzieher oder als Erzieherin genannt. Die Erzieherausbildung erfolgt aus diesem Grunde mit einer starken Orientierung an der beruflichen Praxis sowie mit einem Focus auf insgesamt sieben Lernfelder, welche sich im einzelnen in Lernfeld 1 „Werte und Werterhaltung“, 2 „Bildung und Bildungsprozesse“, 3 „Wahrnehmen, Beobachten und Erklären“, 4 „Methodisches Handeln“, 5 „Ästhetische Erfahrung, Ausdruck und Gestaltung“, 6 „Kommunikation und Interaktion“ sowie 7 „Kooperation und Koordination“ aufgliedern. Innerhalb dieser Lernfelder wird dem Fach Musik- und Bewegungserziehung mit insgesamt sieben Gesamtwochenstunden (= 280 Gesamtjahresstunden) neben anderen auch sehr stark gewichteten Fächern wie etwa Kunst- und Werkerziehung (ebenfalls sieben Gesamtwochenstunden) sowie Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung (acht Wochenstunden) eine bedeutende Rolle als ein „wesentlicher Inhalt jeder sozialpädagogischen Arbeit“ zugewiesen, wobei vor allem die „körperliche und musikalische Erlebnis- und Ausdrucksfähigkeit als auch soziale Fähigkeiten als Teilbereiche der Persönlichkeit entwickelt und gefördert“ werden sollen. Die vorrangige Zielsetzung im Fach Musik- und Bewegungserziehung liegt demnach in der Befähigung der Studierenden, „die Bedeutung der Musik- und Bewegungserziehung für die sozialpädagogische Arbeit zu erkennen und pädagogische Angebote im Sinne dieser Ziele zu planen und durchzuführen.

Im Folgenden werden ausgewählte Schwerpunktsetzungen im Rahmen der Interpretation der Lehrplaninhalte kurz vorgestellt.

 

Quelle: www.km.bayern.de